"Wenn Du ein Land kennenlernen willst, gehe nicht zu den Ausgrabungsstätten, sondern in die Tavernen." Das habe er so oder so ähnlich einmal gelesen. Michael Höller hat den Spruch nur etwas abgewandelt und ihn zu seinem Lebensmotto gemacht: "Statt Tavernen sind es bei mir eben Stadien."[Allgemeine Zeitung / Rhein Main Presse, 1.8.2015]

LOST GROUNDS (10)



ZUR VERGRÖSSERTEN ANSICHT FOTOS ANKLICKEN!




#154  Sportplatz Westheide, Castrop-Rauxel  (2019)

Heimatverein: SV Schwarz-Gelb Dingen 1953


#153  Stadion Holzhof, Pforzheim  (2019)

eröffnet: 1920 * Heimatvereine: VfR Pforzheim, CfR Pforzheim * Kapazität: 10 000 * geschlossen: 2019


#152  Bootham Crescent, York  (2019)

eröffnet: 31.8.1932 * Heimatverein: York City FC * Kapazität: max. 28 123 (1938), zuletzt 8 256 * geschlossen: 2019

.


#151  Fartown Ground, Huddersfield  (2019)

In Fartown wurde nur einmal Seniorenfußball gespielt: Ein FA-Cup-Halbfinale 1882, das im Rahmen eines Versuchs des Fußballverbandes organisiert wurde, um das Spiel des "association football" in einer damals überwiegend rugbyorientierten Stadt zu fördern. Blackburn Rovers spielte 0:0 gegen Sheffield Wednesday und erzwang eine Wiederholung bei Fallowfield (auch LOST GROUND) in Manchester. Blackburn gewann schließlich mit 5:1 und verlor im Finale gegen die Old Etonians mit 0:1 (Quelle: wikipedia).


#150  Leeds Road, Huddersfield  (2019)

eröffnet: September 1908 * Heimatverein: Huddersfield Town (und sechs Ausweich-Heimspiele von Bradford City 1985/86) * Kapazität: max. 67 037 (Februar 1932) * letztes Spiel: Huddersfield Town - Blackpool FC am 30.4.1994. *


#149  Valhalla Stadion, Tromsø  (2019)

erbaut 1920 * Nutzung u.a. für Fußball, Heimatverein(e): ? * Namensgebung "Valhalla Stadion" nach dem 2. Weltkrieg * 1972 wurden die Schotter-Laufbahnen für Leichtathlethen durch eine Kautschukasphaltdecke ersetzt *


#148  KFV-Platz an der Telegraphenkaserne, Karlsruhe  (2019)

Nur eine Viertelstunde Fußmarsch von der Honsellstraße befand sich bis 2006 das Stadion des Karlsruher FV. Heute in den Niederungen des Amateurfußballs kickend, gehörte der KFV bis zum ersten Weltkrieg zu den führenden Vereinen. Neben der schon erwähnten Deutschen Meisterschaft von 1910 gab es für den KFV 1905 (Finale in Köln im Weidenpescher Park !) und 1912 jeweils die Vizemeisterschaft.

Der Ground wurde 1905 eröffnet und erlebte am 4.4.1909 den ersten Sieg einer Deutschen Nationalmannschaft überhaupt (gegen die Schweiz). Im 2. Weltkrieg zerstört, wurde der Platz vom KFV in Eigenregie zu einem 40 000 Zuschauer fassenden Stadion ausgebaut. Zuschauerrekord: 35 000 beim Viertelfinal-Wiederholungsspiel um die Deutsche Meisterschaft zwischen Offenbach und Worms.

Auch wenn auf einem Teil des ehemaligen Stadiongeländes jetzt ein Altenheim steht, so sind noch deutlich die von der Straße zum Spielfeld abfallenden Ränge, die Spielfläche und sogar Werbeaufschriften auf der Stadionmauer vor der Telegraphenkaserne zu erkennen.



#147  Stadion Honsellstraße, Karlsruhe   (2019)

Wo heute am Lameyplatz die Feuerwache steht, wurde 1908 das Stadion des drei Jahre zuvor gegründeten FC Mühlburg (später VfB Mühlburg) eröffnet. Im Krieg 1942 durch britische Bomber völlig zerstört, wurde der auch Mühlburger Stadion genannte Ground bis 1947 wieder aufgebaut und verfügte dann über 30 000 Stehplätze.  Für Zuschauerrekorde sorgten Spiele gegen Bayern München und Waldhof Mannheim (je 25 000). In der Saison 1952/53 fusionierte der VfB Mühlburg mit dem FC Phönix zum Karlsruher SC, woaraufhin der alte Phönix-Platz zum Wildparkstadion umgebaut wurde. Bis dieses fertig war, spielte der KSC seine Heimspiele an der Honsellstraße. Das letzte Freundschafts-(Spiel) dort fand am 25. Juni 1955 gegen Inter Mailand statt. 1959 wurde das Stadion abgerissen. Die Tribüne wurde jedoch nicht zerstört, sondern fand im Albgaustadion im benachbarten Ettlingen ihre neue Heimat. 2008 wurde die Tribüne dort wegen Sicherheitsmängeln gesperrt und erst 2018 abgerissen.


#146  August-Klingler-Stadion, Karlsruhe   (2019)

Der 1958 eröffnete und nach dem Nationalspieler August Klingler benannte Ground wird im Sommer 2019 geschlossen und ab 2020/21 einer Wohnbebauung weichen. Denn durch die Fusion von FV und DJK und dem damit verbundenen Umzug des FV in die DJK-Anlagen im Gebiet Fritschlach werden die Anlagen des FV Daxlanden frei. Das unter Denkmalschutz stehende Vereinsheim und die Stadionwälle samt Baumbestand bleiben jedoch erhalten. Fußball wurde hier schon lange vor 1958 gespielt. An gleicher Stelle befand sich das sogenannte „Kleinstadion“ an der Pfalzstraße, eröffnet 1927. August Klingler war übrigens ein talentierter Stürmer, der in den letzten fünf Spielen des Deutschen Reiches zwischen August und November 1942 eingesetzt wurde und dabei sieben Tore erzielte. Zwei Jahre später fiel er an der Ostfront.


#145  Engländerplatz, Karlsruhe   (2019)

Ziemlich im Karlsruher Stadtzentrum liegt an der Moltkestraße der sogenannte Engländerplatz. Fußballhistorisch ein Gelände ersten Ranges! Zuerst wurde hier exerziert, dann Rugby gespielt und dann kam der Fußball. Der Platz ist der Geburtsort des Karlsruher Fußballs, auf dem alle Karlsruher Fußballvereine in den Anfangsjahren des Fußballs spielten. 1889 gründete Walther Bensemann (der 1920 auch die Zeitschrift „Kicker“ ins Leben rief) den International Footballclub, bei dem auch einige Engländer kickten. Aus dem Verein wurde später der Karlsruher FV, der Deutsche Meister von 1910. Auf dem Engländerplatz fand am 28. November 1899 gegen England eines der sieben so genannten Ur-Länderspiele vor der Gründung des Deutschen Fußballbundes statt.


#144  Nebenplatz Stade Turco, Herstal  (2018)


#143  Stade Turco, Herstal  (2018)

Heimatverein: JS Molise